AAA
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Spenden | English
Hinweise zu Rücken gerechtem Verhalten am Arbeitsplatz – Pflege Deinen Rücken!

Sie arbeiten in einem sozialen Beruf. Sie sind für andere Menschen da und arbeiten oft unter Zeitdruck bis an die Grenzen Ihrer Kräfte. Sie wissen, dass diejenigen, die Sie pflegen, Sie brauchen.
Aber: Ihr Rücken braucht Sie auch!
Nehmen Sie sich also Zeit sich mit Ihrem Rücken zu be-schäftigen. Lernen Sie, warum ein Rücken überhaupt schmerzt und was denn da wehtut. Schonen Sie Ihren Rücken im Dienst durch rückengerechte Techniken, stärken Sie Ihren Rücken durch regelmäßige Kräftigung Ihrer Rückenmuskulatur.
Unsere Schulung verspricht ein gesundes Maß an Theorie und Praxis. Neben der Anatomie der Wirbelsäule und ihrer umgebenden Strukturen besprechen wir Möglichkeiten derPrävention, aber auch der Rehabilitation von Rückenschmerzen.
Da es aber nicht mit reden allein getan ist, erarbeiten wir Übungen zur Kräftigung und Dehnung der Rücken- und Bauchmuskulatur. Schließlich betrachten wir noch den Stationsalltag mit Möglichkeiten rückengerechten Verhaltens.

  • Mediz. Grundlagen, Aufbau und Funktion der Wirbelsäule, Bandscheiben, bewegender und stabilisierender Muskulatur
  • Mögliche Erkrankungen des Rückens und Ursachen für Rückenschmerzen

Praktische Hinweise:

- Ergonom. Gestaltung des Arbeitsplatzes
- Rückenschonendes Verhalten
- Übungen zur Muskelkräftigung-, entspannung


Selbstverständlich versuchen wir, auf die jeweiligen Bedürfnisse der TeilnehmerInnen einzugehen. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

Zielgruppe

Alle interessierten MitarbeiterInnen aller Berufsgruppen (auch Verwaltung)

Dozent
Heike Graef, Physiotherapeutin
Rehafit/Basis e.V. Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein

Kursgebühr
72.-- €

Termine
Tag Datum Uhrzeit Ort
Donnerstag 10.11.2016 08.00 Uhr - 12.00 Uhr Tischtennisraum
Stressmanagement - Gelassen zur Arbeit kommen und gehen

Grundlagenseminar "Wirksame Methoden, um Gesundheit zu erhalten"

Im Team meldet sich eine Kollegin wegen „Überlastung“ krank.

  • Warum bleiben die anderen gesund – wo doch alle die gleichen Belastungen erleben?
  • Wie erhalte und fördere ich meine Widerstandsfähigkeit „gegen Stress“, auch wenn ich große berufliche Herausforderungen zu meistern habe?
  • Hat der Philosoph Epiktet Recht, wenn er sagt: „Woran die Menschen leiden, sind nicht die Ereignisse, sondern ihre Beurteilungen der Ereignisse“?
  • Wie schütze ich mich effizient und dauerhaft vor körperlichen und psychischen Stresserscheinungen?

Insbesondere Berufsgruppen im Gesundheitswesen werden durch wachsende Anforderungen von verschiedenen Seiten gefordert; dies kann Ihre Leistungsfähigkeit, Ihre Motivation und Ihre Gesundheit beeinträchtigen.
Das praxisnahe Seminar orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Mitarbeitenden und deren Einrichtung, gibt einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zu „Burnout“ und schafft damit die Grundlage für eine neue Sicht-weise, um mit beruflichen und privaten Belastungen besser umgehen zu können und effektive Handlungsweisen zur Stressbewältigung zu entwickeln.

Aufbauseminar "Schutz vertiefen - Stress bewältigen"

Nach dem Grundlagenseminar knüpfen die Teilnehmenden an vorhandenes Wissen an, neue praxisrelevante Inhalte vertiefen das bereits Gelernte. Selbstbeobachtung reflektiert die eigenen Gedanken und Verhaltensweisen im Berufsalltag und lässt wiederum eigene Stressmuster besser erkennen.
Praktische Beispiele stellen die Bedeutung der Teamkultur anschaulich dar. Den Teilnehmenden wird vermittelt, wiesie „Gelassenheit“ regelrecht lernen können. Praxisnahe Bewältigungsstrategien werden in Gruppen-, Einzel- und Partnerarbeiten (ohne Rollenspiele) trainiert.

Zielgruppe

Alle interessierten Mitarbeiterinnen aller Berufsgruppen (Sehr gut geeignet für MitarbeiterInnen aus Gesundheits- und Sozialberufen)

Dozent
Dr. German Quernheim, Dipl. Pflegepädagoge (FH)/ Trainer/ Coach, Montabaur

Kursgebühr

282.-- € (Grundlagen und Aufbauseminar)

Seminar 2
Tag Datum Uhrzeit Ort Art
Montag 26.09.2016 09.00 Uhr - 16.15 Uhr Konferenzraum, 11. OG Grundlagenseminar
Montag 31.10.2016 09.00 Uhr - 16.15 Uhr Konferenzraum, 11. OG Aufbauseminar
Selbstmanagement - Selbstentwicklung

Im Gesundheitswesen und im Sozialwesen sind die beruflichen Anforderungen stark gestiegen. Überall wird mehr Qualität und mehr Kompetenz eingefordert. Das Wissen aktualisiert sich in immer kürzeren Zeitabständen. Teamkonstellationen und die Übernahme von neuen Aufgaben stellen neue Herausforderungen dar.
Wie kann ich damit umgehen? Wo erhalte ich Hilfestellungen? Was kann ich konkret machen, damit ich zufrieden und gerne zur Arbeit gehe?
Themenschwerpunkte u.a.:
• Chancen durch Verantwortung
• Wissensmanagement
• Mein Stärken- und Schwächenprofil „diagnostizieren“
• Kompetenzentwicklung
• Flexibilität
• Miteinander (corporate identity) statt Gegeneinander
• Selbstentwicklung: neue Ziele anstreben
• Gesundes Selbstbewusstsein

Zielgruppe

Alle interessierten Mitarbeiterinnen aller Berufsgruppen (Sehr gut geeignet für MitarbeiterInnen aus Gesundheits- und Sozialberufen)

Dozent
Dr. German Quernheim, Dipl. Pflegepädagoge (FH)/ Trainer/ Coach, Montabaur

Kursgebühr
148.-- €

Termine
Tag Datum Uhrzeit Ort
Montag 14.11.2015 09.00 Uhr - 16.15 Uhr Konferenzraum, 11. OG
Deeskalationstraining für Klinikmitarbeiter

Krankenhausbedingte Aggressionen und gewaltgeprägte Situationen können allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen Bereichen des Krankenhauses begegnen. Die Vermittlung von Deeskaltionsstrategien ist deshalb eine Grund-
lage für Gewaltminderung.
Das Seminar hat sich das Ziel gesetzt, mit Vorsicht, Achtung und Respekt, aber ohne lähmende Angst einem Angreifer entgegen zu treten. Dabei soll ihm mit kommunikativen sowie nicht verletzenden, aber geschickten Abwehrtechniken
die Kraft genommen werden, gewalttätig zu sein. Dabei wird dem Aggressor klar, wo die Grenzen für nicht mehr tolerierbares Verhalten liegen.

  • Erlernen von verbalen und nonverbalen Kommunikationstechniken, um körperliche Auseinandersetzungen zuvermeiden
  • Erlernen von selbstbewusstem Auftreten, um Gefahrensituationen rechtzeitig erkennen und den Eigenschutz wahrnehmen zu können
  • Erkennen von Frühwarnzeichen
  • Praktische Anwendung Körpertechniken als letztes Mittel der Gefahrenabwehr unter Beachtung und Vermeidung folgenschwerer Verletzungsgefahren gegenüber dem Aggressor
    - Sanfte Befreiungstechniken
    - Ausweichtechniken
    - Lösungsmöglichkeiten für Körperumklammerungen jeglicher Art
    - Festlegungs- und Fixierungstechniken

Zielgruppe

Alle betroffenen Klinikmitarbeiter (z.B. Aufnahmebereich, Nachtdienst)

Dozent

Siegfried Gell, Polizeihauptkommissar und Verhaltens-Deeskalationstrainer

Termine
Tag Datum Uhrzeit Ort
Mittwoch - Donnerstag 09.11.2016 - 10.11.2016 09.00 Uhr - 16.15 Uhr Schule
Mittwoch - Donnerstag 14.12.2016 - 15.12.2016 09.00 Uhr - 16.15 Uhr Schule

Kontakt Koblenz

Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH
Bildungszentrum
Johannes-Müller-Straße 7
56068 Koblenz


Telefon 0261 137-1269

Telefax 0261 137-1945


Kontakt

So finden Sie zu uns

Ihre Ansprechpartner
Katrin Müller 

Katrin Müller

Kaufm. Leiterin Bildungszentrum
Telefon: 0261 137-1269
Telefax: 0261 137-1945

Stefanie Schirp 

Stefanie Schirp

Bildungsbeauftragte Ev. Stift St. Martin, Heilig Geist, Paulinenstift
Telefon: 0261 137-1460
Telefax: 0261 137-1945