AAA
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Spenden | English

Pflichtfächer in Koblenz

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Liebe Kollegen und Kolleginnen im praktischen Jahr,

die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie ist daran interessiert, dass Sie in unserer Klinik eine angenehme und lehrreiche Zeit verbringen. Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, Ev. Stift St. Martin ist eine Abteilung der Regel-, Grund- und Schwerpunktversorgung mit dem Schwerpunkt "Behandlung der akuten und chronischen Erkrankungen des Bauchraumes und der Schilddrüse". Sie verfügt über 63 Betten auf zwei Stationen, einerAmbulanz und es stehen täglich zwei OP-Säle zur Verfügung.


Behandlungsspektrum

Das Behandlungsspektrum umfasst die endokrine Chirurgie (Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie), die onkologische Chirurgie (Operationen von bösartigen Erkrankungen) und die kolorektale Chirurgie (Operation am Dickdarm und Enddarm) sowie Operationen am Magen, Bauchspeicheldrüse und der Leber. Die gesamte minimal-invasive Chirurgie (MIC), die sogenannte "Knopfloch-Chirurgie" stellt einen weiteren Schwerpunkt des Behandlungsangebotes dar.


Einsatzorte

Unser Ziel ist, dass Sie am Ende Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik die Grundzüge der Allgemein- und Viszeralchirurgie in Theorie und Praxis erlernt haben. Dies beinhaltet die Mitarbeit auf Station mit Betreuung und Visite eines Patientenzimmers (drei Patienten). Hierbei sollte möglichst der Patient von der Aufnahme, über die Operation bis zur Entlassung inclusive Erstellung des Entlassungsbriefes von Ihnen in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Mentor begleitet und geführt werden. Bei einem vierzehntägigen Einsatz in unsererAmbulanz in der die Notfälle, die prästationären Aufnahmen und die Sprechstunden stattfinden, können allgemeinchirurgische Untersuchungstechniken erlernt werden. Desweiteren besteht durch die Assistenz bei Operationen die Möglichkeit chirurgische Erkrankungen zu sehen und zu erleben. Zusätzlich erhalten Sie praktische Anleitung zum chirurgischen Nähen und Knoten an Phantomen, einen Laparoskopiekurs am Pelvitrainer, sowie eine chirurgische Instrumentenkunde.


interne Fortbildungen

Eine regelmäßige interne Fortbildung zu allen allgemeinchirurgischen Themen findet statt. Folgende Themenkomplexe werden Ihnen geboten:

  • Schilddrüsenchirurgie
  • Magen-Darm-Chirurgie
  • Hepatobiliäre Chirurgie
  • Pankreaschirurgie
  • Proktologie
  • Hernienchirurgie
  • Adipositaschirurgie
  • Minimal invasive Chirurgie


Während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik begleitet Sie ein ärztlicher Mentor. Der Dienstbeginn auf den Stationen ist um 7:15 Uhr. Dort werden Sie die Stations- und Assistenzärzte bei der Visite begleiten. Täglich findet um 7:50 Uhr eine morgendliche ärztliche Besprechung statt. Dort werden Problemfälle und Neuaufnahmen besprochen. Es werden aber auch täglich kurze Literaturbesprechungen durchgeführt. Dreimal in der Woche findet um 7:35 Uhr eine radiologische Fallbesprechung statt, an dem Sie teilnehmen sollten. Ebenso wird Ihnen Freitags um 14:30 Uhr eine interdisziplinäre onkologische und gastroenterologische Konferenz angeboten. Sie werden für Operationen eingeteilt. Aus dem OP-Plan entnehmen Sie bitte, für welche Operationen Sie eingeteilt worden sind. Falls Sie an bestimmten Operationen teilnehmen möchten, bitten wir Sie dem oberärztlichen OP-Planer Ihre Wünsche zu äußern.

Diejenigen, die nicht für eine Operation eingeteilt sind, haben die Möglichkeit in der allgemeinchirugischen Ambulanz mitzuarbeiten oder die Ärzte auf Station zu begleiten. Dienstags findet um 15:45 Uhr ein praxisbezogener Unterricht von Oberarzt Gerd Baumgarten statt. Dienstags und donnerstags ist je eine Oberarztvisite und Freitags die Chefarztvisite, bei denen Sie uns gerne begleiten dürfen. Einmal im Monat wird am Mittwoch um 15:30 eine Vorlesung von Prof. Dr. Samir Said über allgemeinchirurgische Themen gehalten. Monatlich findet zwischen 8:15 Uhr und 9:00 Uhr eine klinikinterne Fortbildungs-veranstaltung statt, zu der auch externe Referenten eingeladen werden. Im Konferenzraum stehen Ihnen eine Vielzahl von Büchern und Zeitschriften zur Verfügung. Zur Literaturrecherche haben Sie die Möglichkeit über den PC des Konferenzraumes Literatur zum Fach Allgemein- und Viszeralchirurgie abzurufen. Der Dienstschluss ist zwischen 16:00 Uhr und 17:00 Uhr. Während Ihres Aufenthaltes in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie wird Sie neben dem anhängenden Logbuch, ein von Prof. Said erstelltes elektronisches Logbuch www.operationen-logbuch.de begleiten.

Wir freuen uns, Ihre Fragen zu beantworten und bitten Sie aber auch berechtigte Kritik zu äußern.

Weitere Informationen: www.viszeral.de

Klinik für Innere Medizin

DieInnere Medizin umfasst dieProphylaxe, Erkennung, konservative, internistisch-interventionelle und intensivmedizinische Behandlung sowie Rehabilitation der Erkrankungen der Atmungsorgane, des Herzens und des Kreislaufs, der Verdauungsorgane, der Nieren und ableitenden Harnwege, des Blutes und der blutbildenden Organe und des Lymphsystems, des Stoffwechsels und der inneren Sekretion, der internen allergischen und immunologischen Erkrankungen, der internen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, der Infektionskrankheiten, der Vergiftungen, einschließlich der für das höhere Lebensalter typischen Erkrankungen sowie die Aspekte psychosomatischer Krankheitsbilder und der hausärztlichen Betreuung.


In der Klinik fürInnere Medizin, Ev. Stift St. Martin sind mit 106 Betten neben der Allgemeinen Inneren Medizin die Schwerpunkte Kardiologie,Gastroenterologie sowieHämatologie und internistischeOnkologie mit einem sehr breiten und spezialisierten Leistungsangebot vertreten.

Innerhalb der Klinik ist eine eigenständige Internistische Überwachungseinheit mit sieben Intensivbetten und fünf weiteren Monitorbetten integriert.


Klinik fürInnere Medizin - SchwerpunktGastroenterologie

Es werden alle gängigen diagnostischen Verfahren der Endoskopie wie Gastroskopie, Colo- Proktoskopie, ERCP und Endosonographie durchgeführt. Therapeutisch kommen alle modernen mechanischen (Injektion, Clip, Ligatur) und thermischen (Argon Beamer) Blutstillungsverfahren zur Anwendung. Interventionen am Gallengang und Pankreasgang mit Steinentfernung und Stentimplantationen werden ebenso wie Metallstentimplantationen im gesamten erreichbaren Magen-Darmtrakt durchgeführt. Die Implantation von PEG- und PEJ- Sonden gehört ebenso wie die Anlage nasogastraler - nasojejunaler Sonden und Kolondekompressionssonden zum Leistungsspektrum. Darüber hinaus können weitere sonographisch und radiologisch gestützte diagnostische und therapeutische Verfahren wie Organpunktionen, Abszess- und Cystendrainagen und die PTC / PTCD in der Endoskopie durchgeführt werden. DieBronchoskopie erfolgt ebenfalls in den Räumen derEndoskopie.


Klinik fürInnere Medizin - SchwerpunktHämatologie und medizinischeOnkologie

Oberärztin Innere Medizin:
Dr. Elisabeth Fritz Gastroenterologie/med. Tumortherapie/Leiterin Onkologische Tagesklinik

In dem Schwerpunkt werden Patienten mit hämato-onkologischen Erkrankungen in kurativer oder palliativer Intention sowohl stationär als auch tagesklinisch behandelt. Hier kommen entsprechend der wissenschaftlichen Leitlinien alle modernen Therapieverfahren zur Anwendung. Die Durchführung der entsprechendenDiagnostik wie Beckenkammpunktionen, Entnahme von Aspiraten zur cytologischen Befundung erfolgt in eigener Regie. Es findet regelmäßig ein interdisziplinäres Tumorboard unter Beteiligung der Inneren Medizin, der Chirurgie und derStrahlentherapie statt.


Klinik fürInnere Medizin - SchwerpunktKardiologie

Chefärzte:

Dr. Diemtar Burkhardt Chefarzt Innere MedizinKardiologie

Dr. Norbert Kaul Chefarzt Innere Medizin/Kardiologie/Internistische Intensivmedizin

Dr. Michael Kupp Chefarzt Innere MedizinKardiologie

Die Abteilung bietet ein großes Spektrum nicht-invasiver und invasiver Diagnostik und Therapie an: Ruhe-, Langzeit- und Belastungs-EKG, Langzeit-Blutdruck-messung, Lungenfunktionsprüfung,Bronchoskopie, Kipptisch-Untersuchung, Echokardiographie und transoesophageale Echokardiographie, Doppler- und Duplexsonographie, Rechts- und Linksherzkatheterismus, Koronarangiographie, Elektrophysiologische Diagnostik und Ablation sowie kardiale Resynchronisationstherapie (CRT), interventionelle Therapie mit PTCA und Stentimplantation (24 Stunden Bereitschaft), Implantation (Operation gemeinsam mit der Klinik für Allgemein und Viszeralchirurgie) und Nachsorge von Ein- und Zweikammerherzschrittmacher-systemen und automatischen Defibrillatoren, Durchführung und Auswertung von KardioCT und Kardio-MRT im Kardiologisch-Radiologischen Zentrum gemeinsam mit dem Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie undNuklearmedizin. Mit der Chest-Pain Unit (CPU) kann ein Herzinfarkt noch schneller erkannt und behandelt werden.

Zentrum für Unfallchirurgie und Orthopädie

Das Zentrumfür Unfallchirurgie undOrthopädie, berufsgenossenschaftliche Sonderstation für Schwerunfallverletzte, im Ev. Stift St. Martin des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein in Koblenz, ist eine überregionale Schwerpunktklinik für Unfallchirurgie. Die Klinik verfügt über 62 Betten im Akutbereich, 28 Betten auf der Abteilung für Querschnittverletzte sowie 20 Betten im Reha-Bereich (BGSW, BG-Frührehabilitation).

Die Klinik hat einen Stellenplan von 1/5/10 und ist Ausbildungsklinik der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO).

Als überregionale Schwerpunktklinik ist die Abteilung zusammen mit den Kliniken für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Plastische Chirurgie und Handchirurgie,Neurochirurgie und der chirurgisch tätigen Abteilungen für Augen- und Mund-, Gesichts- und Kieferchirurgie mit der Gesamtversorgung von polytraumatisierten Patienten beauftragt.


Behandlungsspektrum

Die Klinik ist Kompetenzzentrum für die akute Traumatologie der Wirbelsäule, des Beckens und des Acetabulum. Weitere Schwerpunkte sind die posttraumatische Wiederherstellungschirurgie und die Chirurgie von Sportverletzungen. Im Rahmen der orthopädischen Chirurgie wird eine umfangreicheEndoprothetik der Schulter, der Hüfte und der Knie betrieben. Die Klinik beherbergt die selbständig geleitete Abteilung für querschnittgelähmte Patienten - sowohl für die akute, als auch langfristige Rehabilitation. Für die ambulante Vorstellung berufsgenossenschaftlicher und bei den gesetzlichen Krankenkassen versicherter Patienten können Termine in den speziellen Sprechstunden für Schulter-, Hüft-, Knie- und Fußprobleme sowie der Berufshelfer-Sprechstunde vereinbart werden.


Berufsgenossenschaftliche Sonderstation für Schwerunfallverletzte

Eine Hauptaufgabe der Unfallversicherungsträger ist es, die Heilbehandlung Arbeitsunfallverletzter aktiv mit dem Ziel der bestmöglichen Wiedereingliederung in Arbeit, Beruf und Gesellschaft zu steuern. Für eine hochspezialisierte, umfassende medizinische Rehabilitation solcher Patienten, die einen Unfall bei der Arbeit oder auf dem Weg zur Arbeit erlitten haben, hat der Landesverband Rheinland-Westfalen der gewerblichen Berufsgenossenschaften, Düsseldorf, die BG-Sonderstation für Schwerunfallverletzte am Gesundheitszentrum Evang. Stift St. Martin in Koblenz errichtet. Zur weiteren Betreuung der Patienten gehört die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW), wenn Übungsbehandlungen - Krankengymnastik, Physikalische Therapie oder Medizinische Trainingstherapie - nur unter stationären Bedingungen erfolgen können. Die BGSW hat das Ziel, im Anschluß an die Akutversorgung oder vor Wiedereinglie-derungsmaßnahmen Arbeitsunfallverletzter mit Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates oder peripheren Nervenverletzungen und Schädel-Hirnverletzungen eine intensive physiotherapeutische Behandlung unter Beteiligung weiterer Therapieformen wie z.B.Ergotherapie und Logopädie stationär zu gewährleisten. Im Querschnittverletztenzentrum der BG-Sonderstation werden solche schwerverletzten Patienten vom Unfallzeitpunkt bis zur Wiedereingliederung in das Alltags- und Berufsleben nach ganzheitlichen Therapieansätzen behandelt. Das Ziel dabei ist, dem Patienten eine möglichst große Selbständigkeit, Unabhängig-keit und Mobilität zurückzugeben. Die Abteilung verfügt über alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten. Durch ein individuell ausgearbeitetes Behandlungskonzept aus ärztlicher Betreuung, Pflege, Krankengymnastik,Ergotherapie, Sporttherapie, Physikalischer Therapie, Logopädie, Sozialdienst und Psychologie wird der Patient von derIntensivstation bis zur Übungswohnung begleitet und therapiert. Die Angehörigen werden in die Therapie mit einbezogen.

Zentrale Auskunft

Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH
Johannes-Müller-Straße 7
56068 Koblenz


Telefon 0261 137-0

Telefax 0261 137-1234


Kontakt

So finden Sie zu uns

Allgemein- und Viszeralchirurgie
Prof. Dr. med. Samir Said 

Prof. Dr. med. Samir Said

Klinikdirektor
Telefon: 0261 137-1491
Telefax: 0261 137-1882

Innere Medizin
Dr. med. Dirk Niemann 

Dr. med. Dirk Niemann

Kommissarischer Leiter
Telefon: 0261 137-1070
Telefax: 0261 137-1071

Dr. med. Dietmar Burkhardt 

Dr. med. Dietmar Burkhardt

Chefarzt
Telefon: 0261 137-3403
Telefax: 0261 137-1688

Dr. med. Norbert Kaul 

Dr. med. Norbert Kaul

Chefarzt
Telefon: 0261 137-3403
Telefax: 0261 137-1688

Dr. med. Michael Kupp 

Dr. med. Michael Kupp

Chefarzt
Telefon: 0261 137-3403
Telefax: 0261 137-1688

Dr. med. Dirk Niemann 

Dr. med. Dirk Niemann

Kommissarischer Leiter
Telefon: 0261 137-1070
Telefax: 0261 137-1071

Unfallchirurgie
Prof. Dr. med. Erol Gercek 

Prof. Dr. med. Erol Gercek

Klinikdirektor und Chefarzt
Telefon: 0261 137-1306
Telefax: 0261 137-1606